Gott liebt jeden Menschen bedingungslos.
In Jesus Christus befreit er den Menschen zu einem geglückten Leben.

 
Von dieser Überzeugung zutiefst ergriffen, ging Elisabeth Eppinger (Mutter Alfons Maria), die Gründerin unserer Kongregation, auf die Menschen zu, um sie erfahren zu lassen, wie sehr Gott sie liebt und das Heil in Jesus Christus schenkt. Dabei hatte sie besonders die Armen und Benachteiligten im Blick.
 
 
Unser Wahlspruch heißt:
„De Fontibus Salvatoris“ – „An den Quellen des Erlösers“

 
 
Wir leben aus der Betrachtung des Lebens, Sterbens und der Auferstehung Jesu. Sein Reden und Handeln sind uns Vorbild für unsere Beziehung zu Gott und für die Begegnung mit den Menschen.
 
„Der Geist der Schwestern vom Göttlichen Erlöser soll der Geist Jesu Christi sein. Ihr ganzes Leben muss sich nach dem Leben Jesu Christi, des Erlösers, ausrichten. Sein Geist soll sie ganz beleben und so durchdringen, dass er sich in all ihren Handlungen und Worten äußert.“ (Lebensordnung der Schwestern vom Göttlichen Erlöser)


Wir glauben an die grenzenlose Liebe Gottes zu allen Menschen.
Wir sehen im Kreuz ein Zeichen des Heils und der Erlösung.
Wir sehen jeden Menschen als Abbild Gottes, was ihm seine unantastbare Würde gibt.
Wir wenden uns den Menschen zu unabhängig von deren Herkunft, Religion und gesellschaftlicher Stellung.
Wir wollen besonders für die Armen und für die in der Gesellschaft Benachteiligten da sein.
Wir arbeiten mit allen zusammen, die sich für die Achtung der Würde eines jeden Menschen einsetzen.
Wir erspüren nach dem Beispiel Jesu die Not und die Bedürfnisse der Menschen und nehmen den einzelnen in seiner Ganzheit wahr.

Zur Druckversion
Seite empfehlen
HomeAktuellesArchivImpressumKontaktSitemap