Ist das Ordensleben nicht unmodern?


Heute noch gehen junge Menschen diesen Weg des geistlichen Lebens aus Liebe zu Gott und den Menschen.


Ordensleben ist eine Gabe für die Kirche und für die Welt.
Die Ordensleute leben in geschwisterlicher Gemeinschaft.
Sie sind wie ein Kompass in einer Welt, die in alle Richtungen geht
Aus der lebendigen Beziehung zu Gott setzen sie sich für andere Menschen ein.


Mögliche Hilfen

Unsere persönliche, religiöse und spirituelle Ausbildung immer wieder erneuern.
Der sich ständig wandelnden Realität unserer Welt öffnen (christliche, kulturelle, soziale... Prägungen
In unserer Sendung stets neu auf die Entwicklung in Kirche und Welt achten.


Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt, damit ihr hingeht und Frucht bringt, und eure Frucht bleibe.
(Joh 15, 16a)


Stets von neuem müssen wir uns fragen, wie wir als Ordensfrauen dem Anspruch der sich rasch wandelnden Welt gerecht werden können.
(Lebensordnung, Nr. 50)


Mein Verlangen Gott zu kennen, ihn zu lieben und das zu tun, was ihm gefällig
ist, hat mit jedem Jahre in mir zugenommen. (Mutter Alfons Maria)






Gott, du kennst die Sehnsucht jedes Menschen.
Schenke uns die Gnade, miteinander in Treue und Wahrheit
täglich neu unsere Berufung zu leben.
Halte in uns die ständige Sorge wach, den Menschen zu helfen,
ihren von dir zugedachten Lebensweg zu gehen.
Die Erfahrung deiner nie endenden Zuwendung und Barmherzigkeit
ermutige sie zu ihrer je eigenen Antwort.



Zur Druckversion
Seite empfehlen
HomeAktuellesArchivImpressumKontaktSitemap