Elisabeth Eppinger
(1814 - 1867)





Elternhaus in Bad Niederbronn

Elisabeth wird am 9. September 1814 als erstes von elf Kindern in Frankreich in Bad Niederbronn im Elsass geboren. Das Mädchen wächst in den einfachen Verhältnissen seiner Familie auf und ist öfters krank.





Auf dem Weg nach Reichshofen

Schon als Kind stellt sie die Frage nach Gott und ist betroffen von Jesus, dem Gekreuzigten. Elisabeth entdeckt, dass Gott sie ganz persönlich liebt und ihr Glück will.
Sie möchte Gott immer mehr kennen lernen, ihm gefallen und dazu beitragen, dass auch andere Menschen zu Gott finden.
Nach einer Zeit des Suchens und Fragens, gründet sie im Jahre 1849 in Niederbronn im festen Vertrauen auf Gott und mit Hilfe ihres Heimatpfarrers Johann David Reichard eine Ordensgemeinschaft.
 
Elisabeth Eppinger nimmt den Ordensnamen Alphons Maria an.
Überraschend schnell schließen sich ihr viele junge Frauen an und die Gemeinschaft kann vielfältige Aufgaben übernehmen.
1867 stirbt Mutter Alfons Maria. Ihre Sehnsucht und ihr Anliegen leben in den Schwestern der Kongregation weiter.
Zurzeit läuft in Rom das Verfahren zur ihrer Seligsprechung.


Zur Druckversion
Seite empfehlen
HomeAktuellesArchivImpressumKontaktSitemap